Gefördertes Wohnen in Österreich

In diesem Artikel erfahren Sie die Wichtigsten Infos zum Thema gefördertes Wohnen in Österrech


Was ist gefördertes Wohnen?

Wohnungen mit Förderungen sind vom Bundesland mitfinanzierte Wohnobjekte. Das Ziel ist es, diese Wohnobjekte günstiger mieten bzw. kaufen zu können. Nicht jeder Bürger kann eine substituierte Wohnung kaufen/mieten, es gelten Einkommensobergrenzen und andere Regeln. In Österreich ist der Erwerb von geförderten Wohnobjekten auf Landesebene geregelt. Je nachdem, wo man also wohnen möchte, muss auf die länderspezifischen regulierungen geachtet werden.

Auf einem Blick

VorteileNachteile
gute m² Preise auch in begehrten RegionenBelastung durch Finanzierungsbeitrag
keine Kautionunübersichtliches Wohnungsangebot
keine ProvisionNachfrage deutlich größer als Angebot

Verwaltung von geförderten Wohnobjekten

Bauträger und Verwalter von geförderten Wohnungen sind meist gemeinnützige Bauvereinigungen. Es gibt eine lange liste an Genossenschaften in Österreich. Beim österreichischen Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen sind viele davon mitglieder. Jede einzelne inseriert ihre neuen oder zur wiedervermietung angebotenen Wohnobjekte auf ihrer eigenen Homepage.

Vergabe von Wohnobjekten

Die Vergabe ist strengen Regeln unterstellt. Trotzdem gibt es Unterschiede im Vormerkungsprozess. In den meisten Fällen läuft sie nach dem first come, first served -Prinzip ab. Wer sich als erstes unverbindlich vormerken lässt, ist auch der erste in der Reihe und kann das Wohnobjekt besichtigen. Will dieser nicht einziehen, so bekommt der zweite in der Reihe die Möglichkeit, und so weiter.

Erstbezug und Wiedervermietung

Wird ein Wohnobjekt neu gebaut, beginnt der Vormerkungsprozess meist schon sehr früh (noch vor Baustart). Objekte dieser Art sind sogenannter Erstbezug. Zieht ein Mieter aus einer geförderten Wohnung aus, so wird der Wiedervergabeprozess angestoßen.

Rechtsformen von Wohnobjekten

Es gibt verschiedene Rechtsformen von geförderten Wohnobjekten. Die Namensgebung ist selbstsprechend, wir beschreiben sie trotzdem kurz.

  • Miete mit Kaufoption: Der Mieter hat nach ein paar Jahren (i.d.R. nach 6-10) ein Recht auf den Erwerb der Wohnung.
  • Miete ohne Kaufoption: Ist die Frist zum Kauf verstrichen, wird das Wohnobjekt zu einer Miete ohne Kaufoption.
  • Eigentum: Ein Wohnobjekt, welches von anfang an zum Erwerb gedacht ist.